Versandhandel Versand-Handel Tierfutterversand
 
 
.
unser Konzept
persönliches
Impressum
.
Onlineshop
Endverbraucher-Shop
Händler-Shop
.
Fleisch oder Fertigfutter
Futter-Fibel
Futter-Rechner
Produktbeschreibung
.
Adresse und Telefon
E-Mail
 
Nachtschattengewächse
 
Im Gegensatz zu den in einigen Internetforen und Hundeernährungsbüchern vertretenen Meinungen gehen wir davon aus, dass weder rote Tomaten noch reife Kartoffeln für Hunde schädlich sind.
 
Stattdessen handelt es sich hier eindeutig um ein Problem des Wachstumszyklus bzw.  der Zubereitung.
 
So ist es richtig, dass Nachtschattengewächse wie z. B. Tomaten oder Kartoffeln im rohen, unreifen oder überreifen (Kartoffeln) Zustand unbekömmlich sind.
Aber:
Dies gilt nicht nur für Tiere sondern auch für Menschen!
Essen Sie deswegen keine Tomaten oder Kartoffeln mehr?
Doch, denn die fraglichen Inhaltsstoffe werden bei der Reifung der Frucht abgebaut und durch Kochen vollends zerstört. Wenn man bei der Zubereitung / Verarbeitung der Nachtschattengewächse darauf achtet, dass nur genussreife Früchte ohne grüne Stellen genommen werden, besteht keine Gefahr für die Gesundheit.
 
Unsere Tomatenflocken werden ausschließlich aus vollreifen, roten Früchten hergestellt. Dies kann man an der Flocke selbst sehen.
 
Auch die Kartoffeln sind bei der Verarbeitung reif. Außerdem werden die Kartoffeln vor dem Walzen gekocht, sodass hier noch ein zusätzlicher Schutz eingebaut ist.
 
Darüber hinaus möchten wir zu bedenken geben, dass gerade gekochte Kartoffeln seit Jahrhunderten zu den -vielleicht  nicht beliebtesten oder artgerechten- aber tatsächlichen Grundnahrungsmitteln des europäischen Haushundes gehören.
Diejenigen unter uns, die sich noch an das Leben auf Bauernhöfen erinnern, wissen, dass Hunde dort traditionell mit „Schweinekartoffeln“ gefüttert wurden und werden (dies gilt übrigens auch für Getreideschrot, Futterrüben und Milch).
 
Die Kartoffelflocken sind stark sättigend und können ebenfalls als Grundfuttermittel eingesetzt werden. Unter Umständen sollte aufgrund des hohen Stärkegehaltes von der Fütterung von Kartoffeln bei Tieren abgesehen werden, die abnehmen sollen.
Es gibt nur wenige Hunde, die Kartoffeln geschmacklich ablehnen.
 
Für Tomaten empfehlen wir dagegen eine moderate Gabe, 3 bis 5 % der Gesamtflockenmenge sind unserer Meinung nach völlig ausreichend.

<<<--- Getreide oder GemüseInhaltsverzeichnisWurzel- und Knollengemüse --->>>

P. L. S.